Was versteht man unter Osteopathie?

Was versteht man unter Osteopathie?

axa-kranken.de No Comment
Allgemein Augen Gesundheit Vorsorge Wissen

Der Grundgedanke der Osteopathie lautet: Bewegung ist Leben. Ist diese Bewegung innerhalb des menschlichen Körpers an irgendeiner Stelle eingeschränkt, entstehen Blockaden und daraus resultierend Beschwerden. Um Schmerzen zu vermeiden, ist es wichtig, dass das Blut und die Lymphflüssigkeit innerhalb des Körpers frei fließen können. Sind Gewebe innerhalb des Körpers blockiert, können dadurch Zirkulationsstörungen entstehen, die zu Beschwerden führen. Diese Blockaden müssen gelöst werden, um einen freien Fluss innerhalb des Körpers zu ermöglichen und die Bewegungsfreiheit wiederherzustellen.

Alle Bereiche des menschlichen Körpers müssen frei beweglich sein, damit die Körperfunktionen nicht beeinträchtigt werden. Die Osteopathie ist eine Form der Therapie, die einen ganzheitlichen Ansatz verfolgt und dabei bestehende Therapieformen miteinander verknüpft. Osteopathen verfolgen einen ganzheitlichen Ansatz, um der Tatsache Rechnung zu tragen, dass die Stelle an der ein Symptom (Schmerz) auftritt nicht mit der für diesen Schmerz ursächlichen Stelle identisch ist.

Häufig haben beispielsweise Nackenschmerzen ihre Ursache in Magenproblemen. Im Rahmen einer osteopathischen Behandlung ertastet der Osteopath mit den Fingerspitzen Verkrampfungen und Verspannungen und löst diese Blockaden. Dadurch sollen die Selbstheilungskräfte aktiviert werden. Im Zusammenwirken mit einem intensiven Vorgespräch, können durch diese Methoden oftmals Schmerzen beseitigt werden, die vorher oft wochenlang nicht kuriert werden konnten.

Für Patienten, die sich nicht gerne mit chemischen Hilfsmitteln, wie Spritzen oder Medikamenten behandeln lassen, ist der Gang zum Osteopathen eine gute Alternative. Erfahrene Osteopathen sind in der Lage viele verschiedene Beschwerden, wie Rückenschmerzen, Nackenschmerzen, Kopfschmerzen oder Gelenkbeschwerden, zu beseitigen oder zumindest zu lindern. Die Akzeptanz der Osteopathie hat sich in den letzten Jahren stetig verbessert, zunächst wurde diese Therapieform nur durch private Krankenkassen anerkannt, mittlerweile werden auch durch gesetzliche Krankenkassen osteopathische Behandlungen erstattet.