Nahrungsergänzung

Kreatin macht schlau

axa-kranken.de No Comments

Kreatin wird gerne unter Sportlern empfohlen, um den Körper ausreichend mit dem Stoff zu versorgen, damit der Muskelaufbau einwandfrei vonstattengehen kann. Doch der körpereigene Stoff, der auch in Form von Shakes künstlich zugeführt werden kann, soll wohl auch noch mehr können, als das Muskelwachstum zu unterstützen. Wissenschaftler sind sich nun aber sicher, dass es auch das Gehirn unterstützt und sozusagen „schlauer“ macht.

So soll Kreatin nicht nur den Muskeln die nötige Energie geben, sondern auch das Hirn damit versorgen, sodass jeder Denkvorgang vorangetrieben wird. Normalerweise wird Kreatin durch Fisch und Fleisch aufgenommen, auch wenn für 5 Gramm davon rund zwei Kilo Fleisch gegessen werden müssen. Um die Ergebnisse einer Studie nicht zu verfälschen, wurden Vegetarier genommen, von denen die eine Gruppe sechs Wochen Kreatin bekam und die andere ein Placebo. Nach der Kur mussten sich alle einem Gedächtnis-Test stellen, in dem sie sich Zufallszahlen merken und diese danach in umgekehrter Reihenfolge aufsagen mussten.

Die Studie brachte zutage, dass die Teilnehmer, die das echte Kreatin bekamen, weitaus besser abschnitten als die Placebo-Tester. Somit sei bewiesen, dass der Stoff nicht nur für willkürliche und unwillkürliche Muskeln gut ist, sondern auch für das Denkvermögen. Bisher konnte allerdings nicht nachgemessen werden, ob dies nur während der Einnahme der Fall ist, oder auch, wenn die Kur beendet wird.

Echten Sportlern dürfte das aber egal sein, denn diese sollten 2-3 Mal eine Kreatin-Kur im Jahr machen. So gesehen sind diese immer mit genügend Kreatin ausgestattet, sodass ihr Hirn immer auf der vollen Kapazität laufen sollte. Damit dürfte das Klischee widerlegt sein, dass Muskeln doof machen.